Fame & Depressionen: Svenja von Wreses Zeit nach „Der Bachelor“ | Was macht Fame mit uns? Folge 3


. * Musik * Die letzte Nacht der Rosen.
– Ja, die letzte Rose. – (TV) “Deine Ausstrahlung.
So bezaubernd.” – Während der Ausstrahlung kriegt man
die ganze Zeit so Nachrichten. – Ja, bei Social Media. “Du hässliche Schlampe. Du bist
hässlich, Du hast keine Titten.” Ich hatte das Gefühl,
die kompletten Zuschauer hassen mich. – Ich treffe heute Svenja. Die ist u.a. Kandidatin gewesen
bei “Der Bachelor”. – Ich will schon wissen, was empfindet
dieser Mann überhaupt für mich? – Sie hat mir geschrieben und meinte,
dass sie mit dem Fame, den sie durch die Sendung bekam,
gar nicht klar kam. Das hat dazu geführt, dass sie irgendwann
alle Social-Media-Accounts löschte. * Musik * Hi, Frank!
– Hallo, Svenja! – Und deine beiden Hunde?
– Ja, die wollen auch hallo sagen. Wenn ich jetzt so schaue,
was du alles gemacht hast, in welchen Shows du dabei warst. – Ich bin Svenja, 20 Jahre alt
und komme aus Mörfelden-Waldorf. – (TV-Stimme) Noch eitert es nicht. – Dann könnt ich jetzt
schon den Eindruck gewinnen, du wolltest unbedingt bekannt werden. Du wolltest unbedingt
in der Öffentlichtkeit stehen? – Für mich hatte die Öffentlichkeit,
dieses öffentliche Leben einen besonderen Reiz. Ich dachte,
das ist das Nonplusultra. Man hat einen tollen Job, man verdient Geld mit etwas,
was einem superviel Spaß macht. Die Anerkennung,
die man von außen bekommt. Das war sicher ein großer Teil auch. – Dann bist du letztlich auch
zu “Der Bachelor” gegangen? – Ja. – Hast du noch Ausschnitte
aus der Sendung? – Ja. – Können wir uns die mal anschauen?
– Klar. Können wir machen. – Das ist jetzt
die letzte Nacht der Rosen. – Ja, die letzte Rose. Ich war so aufgeregt.
In dem Moment war alles ganz komisch. * Musik * Hmm… Was denkst du? – Ein bisschen ärger ich mich,
dass es mich immer noch so kriegt, mit der Musik,
die immer so viel drüber ist. Mit den Momenten,
wo sie jetzt abschneiden. – Ja, dann…
Ja, die Galgenmusik im Hintergrund. Die machen das halt,
das ist halt manipulativ, dass die Leute
da auch wirklich hängenbleiben. – Dir ging es schon darum,
tatsächlich jemanden zu finden? Oder sagst du, in erster Linie
hast du daran teilgenommen, weil du dachtest,
da komm ich mit groß raus? – Im Fokus steht natürlich zuerst,
das ist eine Fernsehshow. Jeder weiß, worum es geht. Jeder weiß, dass da natürlich viele
Leute auf einen aufmerksam werden. Ich muss aber schon sagen,
dass ich von Anfang an gesagt habe, ja, ich bin offen,
jemanden kennenzulernen. Also wenn das passt,
würde ich mich freuen. * Musik * – (TV-Stimme) “Wir haben uns unsere
Gefühle gegenseitig offenbart.” “Du bist unbeschreiblich offen
in deiner Art.” * Jubel * * Musik * – Bei dem Format
ist es halt echt heftig, weil es um Gefühle geht. Und am Ende immer so oder so jemand mit ‘nem gebrochenen Herzen
rausgeht, weil er sich nur
für eine entscheiden kann. – (TV-Stimme) “Ich kann dir leider
diese Rose heute nicht geben.” – Es wirkt so fake,
wenn er erst sagt, es war so schön, und dann sagt, ich kann dir leider
die Rose nicht geben. – Ja. – Man fühlt sich
dann doch total verarscht. – Die Spannung muss bis
zur letzten Sekunde gehalten werden. – Ja, auf Kosten deiner Emotionen.
– Ja, ja. – Das ist schon krass. – Da hab ich mir
hinterher dann auch Sorgen gemacht, weil das auch
Millionen von Leuten sehen, wie man einen Korb bekommt
im Fernsehen. Das hat für mich
auch so mit reingespielt. * Musik * – (TV-Stimme)
“Darf ich dich zum Auto bringen?” * Musik * Das sind diverse Klatschmagazine. * Er liest vor. *
“Busenbeichte beim Bachelor.” Ich bin noch auf ein Video gestoßen. – (Video-Stimme) “Verliert Svenja
das Rennen um die letzte Rose? Erstens: Sie ist eine Labertasche. Zweitens:
Sie ist ein Playboy-Häschen. Drittens:
Sie ist eine Beziehungsjungfrau.” – ” Also dass die Svenja
bis jetzt keine Beziehung hatte, das war am Anfang etwas,
was Daniel angespornt hat.” Hinten war es dann eher
ein Nachteil für sie.” – Ich finde das krass,
wie er über dich spricht bzw. auch wie generell
über dich geurteilt wird, wie über dich geredet wird. – Ja, es ist ein beschissenes Gefühl,
wenn man nur dasitzt, ständig wird was veröffentlicht. Ich dachte mir bei manchen Sachen,
wow, das ist schon nicht so nett. Also mit der steigenden Follower-Zahl kommen nicht nur Leute,
die einen mögen, sondern es abonnieren einen
viele Leute, einfach nur,
weil sie einen bescheuert finden. – Du warst zuvor schon mal
in einer Reality-TV-Show. Da würde ich
nach dem ersten Mal denken, ok, das war eine Erfahrung,
die habe ich jetzt gemacht. Aber ich glaube,
ich möchte nicht noch mal so… Weil ich ja weiß, es gibt Gewinner, aber ich kann auch zu
den Verlierern der Sendung gehören. Dann machen sich alle über mich
lustig, dann werde ich verspottet. Dann muss ich mich ja
nicht freiweillig dem ergeben. – Ich hatte das, ehrlich gesagt,
gar nicht so auf dem Schirm, dass auch
so viel Negatives kommen kann. Also von meinen Freunden und
Bekannten waren die Reaktionen gut. Die haben gesagt,
das hast du gut gemacht. Ja, aber Leute,
die mich nicht persönlich kannten, die mich nur
aus dem Fernsehen kannten, haben mich teilweise einfach
falsch eingeschätzt. – Was haben die denn geschrieben? – Bei Social Media: “Es ist
so peinlich, wie du dich benimmst.” Oder: “Bekommst du keinen ab
im echten Leben?” “Du hässliche Schlampe. Du bist
hässlich, du hast keine Titten.” – Aber ich kann mir vorstellen,
dass das was mit einem macht, wenn man das den ganzen Tag,
während der Ausstrahlung, kriegt man die ganze Zeit
solche Nachrichten. – Ich muss auch sagen, ich habe öfter
mal geweint wegen den Kommentaren. Einfach, weil mir das
so nahegegangen ist. Und weil ich dann selber
angefangen habe, an mir zu zweifeln. Und irgendwie dachte,
wirke ich wirklich so? Ich hatte da auch
extreme Selbstzweifel in der Zeit. * Musik * – Wie viele Instagram-Abonnenten
hattest du? – In der Hochphase
hatte ich so 85.000. Also ich hatte auch
den ein oder anderen Werbevertrag. Man kann gutes Geld damit verdienen. Vor allem auch einfach
schnelles Geld. – Wann hast du den Punkt erreicht,
wo du gesagt hast, jetzt reicht’s, jetzt habe ich
keinen Bock mehr auf Social Media? – Ich hatte einen Tag, da hab ich auch schon länger
nichts mehr gepostet. Da war ich auch
nicht mehr so aktiv zu der Zeit. Da hab ich dann ein Foto
in meine Story gepostet. Da kam direkt eine Nachricht rein,
wirklich die allererste: “Boah, siehst du hässlich aus!” Dann dachte ich mir,
das kannst du dir nicht mehr geben, weil es massiv an die Psyche geht. Social Media ist erst mal
nichts mehr für dich. * Musik * – Wie war denn dann dein Tag
in der Zeit, wo du gemerkt hast, du willst nichts mehr
mit der Öffentlichkeit zu tun haben und auch nicht mehr
mit irgendwelchen Followern? Also auch keinen Kontakt
mehr nach außen. Wie war dein Tagesablauf so? – Ich habe immer
so in den Tag reingelebt, ich habe die Zeit abgesessen. Ich war wirklich den Tag über froh, wenn ich abends ins Bett konnte
und wieder schlafen konnte. Weil ich keinen Sinn mehr
im Leben gesehen habe. – Wie war es dann für dich,
dir einzugestehen, ok, ich habe ein Problem? -Ich hab mich teilweise
auch ein bisschen blöd gefühlt, weil ich mir das ja
selbst ausgesucht habe. Auch immer wieder gedacht,
ey, was ist los mit dir? Warum machst du da so rum?
Andere Leute schaffen das doch auch. Und es gibt so viele Influencer. Warum nimmst du dir das so zu Herzen,
warum schaffst du das nicht? Das war schon schwierig,
sich das einzugestehen, dass es halt wirklich nicht geht. Wenn man keine Kraft mehr hat,
irgendwas zu machen, dann ist es wirklich höchste Zeit,
dass man sich Hilfe sucht und nicht mehr alleine
mit dieser Last klarkommen muss. – Wie sah die Hilfe aus? – Ähm… Also ich habe mir zuerst
einen Psychotherapeuten gesucht, bin dann aber auch erst mal
stationär in eine Klinik gegangen, weil ich gesagt habe, ok,
ich brauch wirklich was Intensiveres. * Musik * Hier die Therapieziege.
– Süß! – Ich hab wieder mal so Momente,
in denen ich lache. Und das hatte ich halt
die Wochen davor gar nicht. – Über die Phase, in der es dir
nicht gut ging, gibt es auch Artikel. “Wegen Depressionen in Behandlung.” – Ich hab natürlich überlegt, ob ich’s öffentlich machen soll
oder nicht. Aber ich wollte auch einfach
meinen Followern zeigen, oder generell den Leuten da draußen, dass hinter Personen des öffentlichen
Lebens Probleme stecken können, und dass eben nicht alles
so glamourös und toll ist, wie einem das immer dargestellt wird. Und eben auch jeder, der in
meiner Situation von damals ist und vielleicht denkt, boah, wenn ich jetzt
100.000 Follower hätte, das wärs! Dass diese Leute das dann auch
vielleicht mal hinterfragen und eben merken, so Berühmtheit
löst nicht alle Probleme. Das ist auch nicht
das Nonplusultra. – Hmm. So, ich bin gerade dabei, meine
Hundeangst in den Griff zu bekommen. * Svenja lacht. * * Musik * – Die Hunde haben mir sehr geholfen. Auch an Tagen,
wo ich gar nicht aus dem Bett wollte, dachte ich, na gut,
wenigstens sind halt die Hunde hier. Also das hat mir
schon extrem viel gegeben. – Die motivieren einen, aufzustehen?
– Ja. – Rückblickend,
wie schaust du auf die Zeit zurück? – Mittlerweile bin ich froh, dass alles so gekommen ist,
wie’s gekommen ist. Ich hab auch extrem viel
über mich selber gelernt. Und hab v.a.
auch viel darüber gelernt, was mir selber wirklich wichtig ist. – Die Depression,
in die du gerutscht bist, glaubst du, es hat was
mit deiner Persönlichkeit zu tun? Oder diese Phase, in der du so
in der Öffentlichkeit standest, und so viel Feedback
von außen bekommen hast? – Ich glaube, dass jemand,
der psychisch angeschlagen ist, oft diesem Druck
einfach nicht standhalten kann. Ich glaub schon, dass man da
so ‘ne gewisse Stabilität braucht. Um sich da auch
genügend abzugrenzen von. – Und man darf sich, glaub ich,
auch nicht sein Feedback nur von außen holen wollen. Weil dann ist man so abhängig davon,
dass, wenn’s mal nicht läuft, dass man auch ganz schön
abstürzen kann. – Ja, man darf sich niemals davon
abhängig machen, das stimmt. Und ich finde es wichtig, und das hab ich auch gelernt
und begriffen, dass man eben erst mal auch
in sich selber ruhen muss und bei sich selber anfangen muss und eben nicht
so in dem Glauben leben sollte, dass andere das einem geben. – Was ist mit euch?
Habt ihr euch schon mal überlegt, ‘ne Social Media Pause einzulegen?
Schreibt mir das mal. Und Abo nicht vergessen! Untertitel: ARD Text
im Auftrag von Funk (2019)

About the author

Comments

  1. Was ist mit euch? Habt ihr euch schon mal überlegt, eine Social Media Pause einzulegen? Schreibt mir das gerne in die Kommentare!

  2. Erst dachte ich als ich den Titel/ Den Text auf dem Thumbnail gelesen habe dachte ich da steht " So schlecht ging es mir nach dem Bachlor" bin weitergescrollt und dachte mir was für eine unnötige Doku…später kam ich drauf zurück dann hab ich gemerkt was da wirklich steht

  3. Einen Vertrag mit RTL unterschrieben und denken es wird alles gut? Das war sehr naiv! Allerdings bearbeiten die einen ja auch extrem, also Finger weg von der Firma!

  4. Ist halt leider so aber wenn man im öffentlichen leben steht dann muss man sich halt sowas anhören und drüber stehen weil man sowas nie in echt hören würde halt nur in social media

  5. Ich hab schon dreimal angefangen und wieder alles gelöscht was ich geschrieben habe. Depressionen sind eine Krankheit die wirklich jeden treffen kann und ich respektiere auch vollkommen, dass jedes Problem wirklich ein Problem ist. Also ich möchte absolut nichts runter spielen! Für mich ist das allerdings so schwierig zu verstehen. Wenn ich mir mein Leben anschaue, geprägt von meinem nicht besonders hübschen Äußerem, Krankheiten und Existenzängsten und dann diese Frau sehe, wünschte ich mir ich hätte ihr Leben. Und trotzdem leidet sie an der gleichen Krankheit (also Depris^^) wie ich, ist vermutlich genauso oft verzweifelt und traurig und hilflos, obwohl sie aus meiner Sicht alles hat was mich (vermutlich) glücklich machen würde. Auch die Belastung von Social Media ist mir so fremd. Ich leg mein Handy weg und gut ist, sollen die halt schreiben was sie wollen.
    Ich find das faszinierend. Und ich meine das wirklich, wirklich nicht abwertend. Es ist einfach eine andere Welt und es macht mich sehr nachdenklich dass so viele Menschen unter so viel psychischem Druck stehen. Diese ganze Hate-Kultur ist einfach schlimm. Es gehört so viel Mut dazu sich öffentlich zu zeigen, ich würde das niemals machen. Was geht nur Menschen vor, die andere Menschen so hart angreifen?

  6. Ich hab sie damals beim Bachelor verfolgt und dachte mir damals schon "nettes junges Mädchen, aber viel zu naiv für so eine ausbeuterische Fernsehsendung"… Jetzt entdecke ich sie hier wieder und muss sagen: sie ist zur Frau geworden. Sie sieht nicht nur ganz anders aus, sondern wirkt auch viel reflektierter und kritischer. Bravo, tolle Entwicklung. Auch wenn ich ihr das auch ohne schmerzliche Erfahrung gewünscht hätte. Aber so ist es. Schön zu sehen, dass sich jemand im c-promi Bereich so toll entwickelt. Alle Daumen nach oben, Svenja 🙂

  7. Svenja erinnert mich optisch total an Jessa aus "Girls" und die ist am Ende der Serie schließlich auch mit Adam zusammen gekommen 😉

  8. Ich habe letztes Jahr mit Insta aufgehört, weil der Druck dort mir einfach zu viel war. Bei FB versuche ich mich von der ganzen Negativität etwas zu isolieren, denn das ist etwas, was mir bei den sozialen Medien heftigst auf den Keks geht.

  9. Ich schau das gar nicht mehr. Zu wenig Content. Schau lieber „die Frage“ 😂. Gruß von HANFBIKE die App 🌿

  10. Hey Svenja, ich fand dich damals auch schon super stark und innerlich sowie äußerlich wunderschön. Mega stark dass du offen bist drüber zu reden! Danke dafür!

  11. Bezüglich der Frage am Ende – ich habe mich vor einigen Wochen dazu entschieden, Social Media komplett zu löschen. Nicht dass ich super viele Follower gehabt hätte, die mich unter Druck gesetzt hätten, auch habe ich nie irgendwelche beleidigenden Nachrichten oder Kommentare bekommen. Trotzdem habe ich gemerkt, dass mich das ganze unter Druck setzt. Ich leide selber unter Depressionen, und auch wenn Social Media nicht der Grund für die Erkrankung ist, hat es sie in einigen Punkten verschlimmert. Das ständige Vergleichen mit anderen beispielsweise hat mich zutiefst verunsichert. Zuerst habe ich das gar nicht so wahrgenommen. Doch nun merke ich, dass ich mich irgendwie freier fühle, ohne die ganzen Netzwerke, in denen ich krampfhaft versucht habe, mich als jemand anderes darzustellen, nur weil ich zutiefst unzufrieden mit meinem Leben bin.

    Oh, und: sehr gutes Video! Ein sehr wichtiges Thema, auf das aufmerksam gemacht werden sollte. Vielen Dank dafür!

  12. Man muss damit rechnen. Jeder, der sich in die Öffentlichkeit stellt, ist potenzielle Zielscheibe (ich mit meinen Videos genauso, wie die Dame). Entweder, man kommt damit klar (mir wurde u.A. auch eine Vergewaltigung gewünscht), oder man zensiert Kommentare. Oder macht es einfach nicht.

  13. Liebe Svenja, dass du uns einen Einblick in deine Situation gewährt hast finde ich sehr mutig und schön!
    Ich kenne den Bachelor und weiß dass es einem als Zuschauer nicht leicht fällt, das gezeigte zu hinterfragen. Hass wird heutzutage viel zu schnell verbreitet egal gegen wen oder in welcher Form. Du bist ein toller Mensch so wie du bist und alleine schon, dass Seiten dich kritisiert haben nur weil du damals noch keine Beziehung hattest zeigt, wie erbärmlich diese sind. Du bist ein wunderschöne tolle Frau und hast so einen Hass nicht verdient. Egal wer man ist, hat man eigentlich nie Hass verdient. Jeder Mensch ist für sich ein Individuum das man respektieren sollte. Ich wünsche dir für die Zukunft alles gut und vor allem Stärke! Du bist eine tolle Frau und eine sehr mutige noch dazu. Falls du noch Single sein solltest, bin ich mir sicher dass du deinen Traumprinzen bald kennenlernen wirst der dich so liebt und respektiert wie du bist. Danke für den Einblick in dein Leben.

  14. Ist schon echt auf ein sehr spezielles Publikum reduziert, aber wenn mans als Beispiel für die Einwirkungen von "D Promi" auf das Leben sieht, passt es 😅
    Die Frage muss sein

  15. Und schwupps… schon ist man wieder im gespräch. Das passiert, wenn itgirls auf teufel komm raus berühmt werden wollen.

    Sie ist ne hübsche und nette, sie sollte sich lieber was anständiges zu arbeiten suchen.

  16. Ich verstehe nicht, warum manche Menschen so haten und andere damit belasten. Was soll das denn? Was gibt das diesen Menschen?

  17. Aha, ein "Kuppelshow"! Leider kann ich mir nicht vorstellen (wenn man eine Beziehung sucht) zu solchen sogen. Realityshows zu gehen.
    Wer da mitmacht, sollte darauf gefasst sein, dass die kleinen Neider auf den Plan treten und nichts als Beleidigungen übrig haben, daran erkenne ich das Niveau dieser Zuschauer, die den banalen Blödsinn fremder Menschen konsumieren.
    Das ist m. E. alles andere als Fame, ich nenne es verheizen oder vorführen.
    Sozial media ist der falsche Ausdruck wenn ich sehe, was sich dort alles rumtreibt und genau an vielen Beiträgen erkenne ich die Lyrik einer Nation, traurig aber wahr!
    Einen Fernseher besitze ich schon seit über 10 Jahren nicht mehr und finde es klasse.
    Nun, sie hat es wenigstens verstanden…..hoffe ich.

  18. welche frau die sowieso der bachelor mit macht ! will sowieso nur berühmt werden !

    wie kann man vertragen dass dir cam immer da ist

    wieviele frauen da sind also eine nummer sind ‚

    zb
    um 10.00 knutdcht er mit dir
    und sagt dir bla bla

    um 11.00 kommt eine andere und macht das gleiche

    WTF ! welche frau mag das
    ganz einfach eine frau die berühmt werden will

  19. habe "der bachelor" nie gesehen und muss auch ehrlich sagen, ICH finde sie nicht hübsch. aber das sollte egal sein. man muss nicht jeden menschen hübsch finden ^^ sie ist nett und sympathisch

  20. Hallo Frank! Im Video erwähnst du, dass du etwas Angst hast vor Hunden? Fänd ich super interessant, wenn du dazu mal ein Video machen könntest, wo du persönlich dieses Thema angehst, was meinst? Liebe Grüße und weiter so, ich liebe deinen Kanal 😉

  21. Schön zu sehen, daß es ihr wieder gut geht!Ich denke auch, daß Neid bei Hass- Kommentaren eine große Rolle spielt. Außerdem können manche Leute sich nur dann wertvoll fühlen, wenn sie andere Menschen abwerten. Projektion der eigenen "Unzulänglichkeiten" auf andere…

  22. Wer bekannt werden will ohne dafür wirklich was zu leisten, der sollte mit Missachtung bestraft werden. Es tut mir nicht im Geringsten leid wenn diese Fame Bitches ihr Fett weg kriegen.

  23. Ich habe immer das Gefühl im Internet glauben die Menschen zum Teil sie hätten „ein Recht“ darauf abfällige Kommentare zu schreiben, weil die andere Person sich ja der Öffentlichkeit preis gibt und daher auch mit Negativreaktionen rechnen muss. Dort werden Dinge geschrieben, die im echten Leben nie gesagt, ja teilweise nicht mal gedacht würden. Auch im Internet besteht kein Recht darauf ein Arschloch zu sein und nur weil eine Person sich öffentlich präsentiert, gibt es keine Rechtfertigung dafür, diese zu demütigen.

    Liebe Svenja, falls du das liest, nimm dir nichts von all dem zu Herzen. Hinter solchen Hasskommentaren verbergen sich Menschen, die mit sich selber zutiefst unzufrieden sind und meinen sich besser fühlen zu können, wenn sie andere klein machen. Ganz ganz arme Würstchen sind das.
    Ich finde, du bist sehr sympathisch 👍🏻

  24. Ich kann ihre Gedankengänge nicht so ganz nachvollziehen. Sie sagt wenn man berühmt ist hat man einen tollen Job der eine spaß macht, aber was ist genau der Job? Will sie Schauspielerin, Sängerin etc. werden? Ruhm ohne Talent geht in den wenigsten Fällen gut. Außerdem hätte sie nicht gedacht dass der Auftritt in einer realityshow solche negativen Reaktionen hervorruft, was ich mir nur schwer vorstellen kann. Der Bachelor ist eine extrem gestellte und stumpfe Show und die meisten Zuschauer sind durch ihre geistigen Kapazitäten nicht in der Lage Fake wegen des Unterhaltungswerts und Realität auseinander zu halten. Das speziell solche Formate Hass und Beleidigungen anziehen ist nichts Neues. Schade dass der Reporter so unkritisch ist und alles einfach so stehenläßt ohne mal kritisch nachzufragen.

  25. Ich habe tatsächlich eine Social Media Pause hinter mir. Ich war auf Jodel, Instagram und Facebook unterwegs. Diese ständigen Vergleiche und den Druck zeigen zu müssen, dass man gerade etwas erlebt waren anstrengend.
    Es gab wirklich Tage an denen ich stundenlang mir sinnlose Beiträge und Bilder angeschaut und sie verglich. Es waren einfach zu viele Informationen die im Laufe des Tages mein Gehirn erreichten die unnötig waren, danach war ich meist erschöpft.
    Ich hatte monatelang nur noch WhatsApp und fing wieder an zu lesen und zu lernen, da mein Kopf nun endlich wieder die Kapazität dafür hatte. Jodel und Facebook habe ich komplett gelöscht und Instagram ist bei mir jetzt auf Privat und habe nur Bekannte und Freunde als Abonnenten behalten und poste vielleicht einmal im Monat was, wobei ich wieder überlege auch das ganz sein zu lassen.

    Es ist unglaublich wie viel Kraft und Motivation wiederkommen kann, wenn man den halben Tag nicht mehr in Social Media verschwendet.

  26. Wie immer, die kleine hässliche Töle kläfft und der echte Hund steht völlig tiefenentspannt daneben und ist ruhig.

  27. ich persönlich bin gar nicht bei Instagram und war es nie. wenn man es nicht hat, fehlt einem das auch gar nicht 😄 musste mich nie dazu "entscheiden" es wieder zu entfernen oder so

  28. Also ich finde sie hier im Video sehr sympathisch ☺ Habe den Bachelor damals nicht gesehen.

    Ich finde sie auch als Frau sehr hübsch und attraktiv – bin Ende 20 und suche noch nach einer passenden Partnerin – vielleicht könnt ihr ja den Kontakt zwischen uns herstellen? 😊😊 Das wäre toll.

    Ich weiß auch wie es ist psychische Probleme.zu haben und manchmal nicht weiter zu wissen ..

  29. Ich finde sie so sympathisch und ich habe das Gefühl dass sie ein sehr gutes Herz hat! Natürlich verdient sowas niemand, aber wenn ich sie so sehe, will ich noch weniger wahrhaben dass Menschen sie so behandeln.

  30. so einen gequirlten Schwachsinn lohnt sich nicht anzusehen. Der Zuseher wird nach Strich und Faden veräppelt und letztlich muss die Serie noch in ein Werbekonzept passen, damit möglichst viele Zuseher bewusst oder unbewusst die Werbung verinnerlichen.

  31. Ich fand sie beim Bachelor auch ziemlich scheiße, weiß ich noch 🤔
    Aber hier wirkt sie ja ganz sympathisch =)

  32. Es wird mir immer ein Rätsel bleiben, wie man jemanden, den man nicht kennt über s Internet so persönlich angreifen und beleidigen kann.
    Aussagen wie "du hast doch keine Titten" oder "du bist hässlich" kann ich ebenfalls nicht verstehen.

  33. Danke dir für den Beitrag, lieber Frank! 🙂 Ich hoffe, dass du nicht mit solchen Problemen zu kämpfen hast, da auch du ja vor der Kamera stehst. Ich finde du machst den Job super und bewundere deine Art Fragen zu stellen, unvoreingenommen an Themen heran zu gehen und nicht auf dem „Klatsch und Tratsch“-Modus zu arbeiten, wie im Video eventuell gezeigte Formate das tun 😅

    Eigentlich wissen wir doch alle tief im Innern, wie schlimm es ist jemanden zu beleidigen und fertig zu machen und niemand kann mir erzählen, dass man sich danach besser fühlt. Auch wenn Personen in der Öffentlichkeit stehen („haben sie sich ja selbst ausgesucht“🙄), haben sie ja immer noch Gefühle. Sowieso werde ich das Gefühl nicht los, dass der Antrieb solcher Leute lediglich Neid ist und durch die Anonymität des Internets entwickelt sich der Hass dahinter noch stärker. Warum kann man also nicht einfach etwas ignorieren, was man nicht mag?
    Vielleicht wäre es mal interessant, die Frage, weshalb es in sozialen Netzwerken so viel Hass gibt aus einer psychoanalytischen, wissenschaftlichen Sicht zu betrachten und wie man als Nutzer am Besten darauf reagieren sollte.

  34. Ich schaue zwar immer Bachelor und momentan eben auch Bachelorette, aber mir ist bewusst wie durch Schnitt etc. Menschen anders dargestellt werden als sie wirklich sind und Rollen verteilt werden. Das merkt man richtig hier in diesem Interview, da Svenja komplett anders rüber kommt. Natürlich hat sie sich sicher auch als Person verändert über die Zeit hinweg, aber im "Real Life wirkt sie wirklich viel sympathischer als RTL es jemals gezeigt hätte

  35. Ich hatte noch nie Instagram, habe seit Jahren kein Facebook mehr. Ich bin quasi online nicht existent. Mir geht's es prima, mir fehlt es an nichts. Ich meine sogar, verglichen mit Freunden, die im social media vertreten sind, dass ich selbstbewusster bin, Umsichtiger und mir die Meinung anderer egaler ist. (das war nicht immer so, ich weiß was für eine Auswirkung likes o. Ä haben)

  36. Ich habe es mir schon überlegt, weil zb die App Instagram mich automatisch unter Druck setzt, ein Bild zu finden, welches ich hochladen kann. Aber das macht mich ja auch nicht zu einem besseren Menschen. Das ist mir bewusst. Außerdem sehen meistens auch viele Menschen, die man eigentlich gar nicht mag, die Bilder. Ich stelle mir die Frage, was so schlimm sein kann, wenn man Erinnerungen einmal nicht auf seinem Smartphone festhält?

  37. Am Anfang hat Frank schon sehr viele Suggestivfragen gestellt und es hat so den Eindruck gemacht, dass er ihr immer in den Mund legen wollte wie böse reality TV ist. Zum Ende hin wurds besser, vielleicht ist die Protagonisten da im Gespräch auch einfach mehr aufgetaut, aber ich find's immer schade, wenn man meint man lernt grad mehr über die Meinung des Journalisten, als über die Erfahrungen des Protagonisten

  38. Dachte erst es geht um eine Bachelor – Abschluss an der Uni😅, fragt mich nicht wie das mit Fame zusammenhängen sollte🙈

    Aber dachte dann erst, dass ich einfach mal meine Meinung zu Stress und Druck und Depressionen im Studium abgeben könnte.
    Muss sagen fände das Thema auch mal interessant für Videos.

    Aber jetzt schaue ich erstmal das hier weiter

  39. Hi Frank,
    Also erstmal finde ich die Videos immer super und du bist echt ein eindühlsamer und angenehmer Reporter.

    Zu dem Thema Fame fände ich es auch interessant, wenn du mal jemanden besuchen würdest der/die Fame werden will und es versucht.

  40. Sorry, aber bevor ich das Video anschaue, muss ich was sagen… ich habe vor ca. 2-3 Wochen mich gefragt, was aus Svenja geworden ist! Ohne scheiss jetzt… mir ist aufgefallen, dass sie komplett von der Bildfläche verschwunden ist. Ich habe sie damals auf Instagram verfolgt und sogar ab und zu mit ihr geschrieben, da hatte sie auch schon über ihre Depression gesprochen. Ich bin gerade so froh, ein „Lebenszeichen“ von ihr zu haben, auch wenn sich das übertrieben anhört. Schaue jetzt das Video ❤️

  41. Ein sehr schönes Video, ich mochte Svenja von Anfang an. Ich fand es sehr schade als sie weg war, kann es aber natürlich zu 100% verstehen!! Die Gesundheit geht vor ❤️ ich wünsche ihr nur das Beste!

  42. Jetzt drängelt sie mit dieser Sendung doch wieder in die Öffentlichkeit. Außerdem nervt ihre schlechte Aussprach massiv.

  43. Ich habe in letzter Zeit auch darüber nachgedacht eine Pause zu machen.. ich bin in Elternzeit und vertrödel viel Zeit am Handy.. manchmal schaue ich einfach nur überall rein und dann ist gut, aber das mehrmals täglich, ohne das sich jemand bei mir meldet..
    Ich suche immer wieder neue Tipps, z.b. was man mit Kindern basteln kann, dabei machen wir das so selten, weil ich ja oft beschäftigt bin neue Tipps rauszusuchen.. oder wie man aufräumt, bzw. die besten Routinen entwickelt, aber umgesetzt hab ich davon nur sehr wenig..
    Ich selbst erwische mich auch wie ich langsam wieder depressiv werde, wenn ich anderen dabei zusehe was für ein tolles Leben sie führen, dabei sind sie selbst den ganzen Tag am Handy und verkaufen sich für immer wieder neue Storys und das schau ich mir dann auch noch an..
    Ich versuch jetzt irgendwie ein Zeitfenster zu setzen, um es einzugrenzen.. mal sehen wie mir das gelingt..

  44. Find zwar, dass sie bzw. keine Frau so etwas verdient & finde es toll, dass sie sich überwindet darüber offen zu sprechen. Aber gleichzeitig frage ich mich wieso man sich überhaupt für so eine frauenfeindliche Scheiße überhaupt casten lässt & sich dann ohnehin nicht darüber im Klaren ist, was das mit einem macht & was die Folgen sein könnten/werden, eben weil man bei so einem TV-Trash mitmacht (was nicht heißen soll, dass es den ganzen Hate von den Leuten rechtfertigt).

  45. Wenn man sowas hört, bin ich manchmal ganz froh um meine "nur" 600 Follower auf meinem Instagram Account….wobei ich denke unter den Pferdebloggern hält sich sonein extremer Hass in Grenzen…

  46. Aber wieso hat Svenja dann nach dem Bachelor noch bei "Bachelor in Paradise" mitgemacht um in der Sendung in aller Öffentlichkeit mit einem anderen Teilnehmer intim zu werden?

  47. Wie viele Menschen sich doch über andere jucken.
    Da gibt es sowas, das nennt sich "Leben" und das ist genau das, was andere haben, wofür ihr sie hatet.
    Also "Leben" solltet ihr auch mal ausprobieren, dann habt ihr mehr Energie für euch so wisst ihr 🤔

  48. Ich mache eine Social-Media Dauerpause 😀 habe damit komplett aufgehört. Man bekommt da so viel Mist zu sehen und vergleicht automatisch alles

  49. ich werde nie verstehen wie man sich solchen TV Trash reinziehen kann…. Leider sagt das viel aus über das Niveau vom Volk

  50. Man sollte solche Insta-Kommentare gar nicht lesen. Dort tummeln sich einige Leute, die es einfach nicht gut meinen …..

  51. Ich denke, es liegt auch an der Community. Ich persönlich hatte mit Hate zum Glück bisher noch nicht so viel zu tun und habe eine sehr liebe Community. Aber wenn man im TV auftritt ist das nochmal ganz anders, denk ich. Da hat man natürlich ne größere Reichweite und Leute, die es nicht mögen, stolpern leichter darüber. Wenn bei mir mal Hate kommt, lösch ich das gleich und ignorier das, aber ich weiß, dass es einen echt mitnehmen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *